Und gleich der 2. Weltverbesserungstip hinterher (….nicht schlecht für den Start in die Woche, oder ?):

Bin eher durch Zufall auf das crowdsourcing-Projekt „Original Unverpackt“ auf  startnext  gestoßen: eine Idee, die derartig in der Luft liegt, daß ich mich schon mehrfach die Frage gestellt habe, wann sich jemand findet, der den Mut hat, diese Idee umzusetzen.

Es geht, kurz gesagt, darum, einen Supermarkt zu gründen, der ohne Verpackung auskommt. Verkauf aus Großgebinden in wiederverwendbare Standard-Kleingebinde…. um es mal auf beamtisch auszudrücken.

Wir haben ja einen ziemlichen Großhaushalt – und wenn ich sehen, was wir in der Woche an Plastik und Konsorten als Müll wegwerfen, da kann einem ziemlich schlecht werden.

Umgekehrt: die Logistik-Ketten der Einzelhandelsriesen sind so ausgefeilt (….und die Verpackungs-u. Entsorgungspreise ohnehin in die „gelernten“ Preise der Verbraucher eingepreist, so daß eine  grundlegende Veränderung eigentlich nur durch einen Neueinsteiger im Markt erfolgen kann.

Enter the power of the web….. crowdsourcing, scheinbar gepaart mit einer gehörigen Portion Prenzelberg-Eco-Enthusiasmus – et voilà das Projekt, auf das ich gewartet habe.

Bin ja sonst ein alter Schotte: aber bei der Kombination konnte ich nicht nein sagen und habe gleichen meinen gar nicht so kleinen Sourcing-Beitrag geleistet – ganz in der Hoffnung, daß diese Idee nicht nur in Berlin fliegt, sondern bestenfalls einen schnellen, überregionalen Roll-Out schafft. Uns als Kunden in Düsseldorf hätte das Projekt sicher !

Also: wer genauso über Verpackung denkt und einen kleinen Beitrag zur Weltverbesserung leisten will, der soll sich das Projekt auf startnext auf jeden Fall ansehen !

No Comment

Comments are closed.