Es war ein bißchen ruhig die letzen Wochen auf dem Blog. Muß wohl an der Arbeit gelegen haben…. oder aber an Unbockigkeit.

Was in der Zwischenzeit passiert ist – viel ! Leider viele Notizen gemacht zu Dingen, über die ich schreiben wollte – und es dann nicht getan.

Daher die Wiederaufnahme von Aktivität direkt mit zwei nützlichen Dingen, die mir in den letzten Wochen über den Weg gelaufen sind, die ich wirklich wärmstens empfehlen kann. Beide dienen auf unterschiedliche Weise der Weltverbesserung.

Die kann man ja bekanntlich daduch besser mache, daß man entweder sich selber verbessert …. und sie aber besser für sich und andere macht.

Tip 1 gehört in die erste Kategorie: sich selber besser machen.

Ich habe seit geraumer Zeit einen English-Newsletter von OWAD abonniert. Jetzt werden die meisten sagen: „Englisch kann ich ja schon !“. Mag sein – aber dieser Newsletter ist wirklich interessant und informativ, denn mit dem „one word a day“ bekommt man nicht nur gelegentlich die Vergewisserung, daß man doch noch nicht alles weiß – sondern das ganze ist von Paul Smith wirklich erfrischend aufbereitet und mit einer erstaunlichen kontextuellen Tiefe vermittelt. Mir als altem Sprachen-Fan gefällt, daß für Begriffe und Redewendungen immer eine erstaunlich detaillierte ethymologische Herleitung geleistet wird – etwas, was einem nicht nur das Merken erleichtert, sondern es einem zusätzlich erlaubt, mehr Gefühl für die Sprache und ihren Wandel in der Zeit zu entwicklen.

Also: wer sich einmal täglich mit einem neuen Englischen Begriff oder einer Redewendung berieseln lassen möchte, dem sei dieser Newsletter wärmstens an Herz gelegt. Und gut archiviert hat man sogar ein Nachschlagewerk, welches in er Tiefe schnell über das hinausgeht, was man auf die schnelle per Wikipedia oder Mirriam-Webster und dergleichen herausbekommt.

 

No Comment

Comments are closed.